wildstar kaltblutzitadelle

Wildstar – Update im Februar: Die Macht der Urmatrix

Zum Start ins neue Jahr präsentiert euch Publisher Nexon gleich mal, was euch demnächst Neues im Online-Rollenspiel Wildstar erwartet. Das Update „Die Macht der Urmatrix“ bringt große Herausforderungen für fortgeschrittene Spieler.

Schon im kommenden Monat erscheint für das futuristische Onlinegame Wildstar ein großes Update. Es trägt den Namen „Die Macht der Urmatrix“ und hat für Spieler auf der Höchststufe spannende neue Abenteuer im Gepäck. Außerdem integriert es neue Spielsysteme für Fortgeschrittene.

Ein ganz wichtiger Aspekt ist, dass euch das Urmatrix-System ermöglicht, eure hochgelevelten Charaktere weiter zu verbessern, wenn ihr die Maximalstufe 50 schon erreicht habt. Dafür braucht ihr Uressenz, die ihr sammelt, indem ihr PvE-Instanzen absolviert, Quests löst oder sie einfach in der Spielwelt findet. Es gibt in Wildstar künftig vier Arten der Uressenz, die ihr alle braucht, um neue Stufen im Urmatrix-System freizuschalten. So bekommt ihr die Chance, das volle Potenzial eurer Charaktere zu erschließen und auf neue Fähigkeiten zuzugreifen. Details zu diesem System sollen vor dem Update im Februar noch folgen.

wildstar urmatrix

Natürlich wird es auch nicht an Möglichkeiten mangeln, um eure neu erlernten Skills zum Einsatz zu bringen. So könnt ihr euch in Dungeons am neuen Überwältigend-Schwierigkeitsgrad versuchen, der anspruchsvollere Gegner und entsprechend auch bessere Beute bereithält – wenn ihr euch traut. Mit der Kaltblutzitadelle wird sogar ein ganz neuer Überwältigend-Dungeon eingeführt, der für fünf Spieler ausgelegt ist. Eine neue Überwältigend-Expedition kommt mit „Ärger aus dem Äther“ ebenfalls ins Spiel. Ihr könnt sie allein oder mit bis zu vier anderen Helden in Angriff nehmen.

Einen genauen Release-Termin für das Urmatrix-Update in Wildstar gibt es noch nicht. Bislang ist nur bekannt, dass das Content-Paket im Februar live gehen soll. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Share this post

No comments

Add yours