WildStar Action Fantasy MMO Screenshot #5

Wildstar-Entwickler über das Abo-Modell

Das Abo-Modell, das früher die einzige Zahlungsmethode in MMORPGs war, muss in jüngster Zeit immer wieder verteidigt werden – so auch von den Entwicklern des MMORPGs Wildstar.

Wenn das MMO am 3. Juni offiziell erscheint, müsst ihr es euch zunächst regulär im Handel kaufen. Anschließend entscheidet ihr, ob ihr ohne Gebühr weiterspielen und euch gewisse Boni im Spiel erspielen wollt oder ob ihr ein optionales Abo abschließen möchtet, dass euch gewisse Vorteile gewährt, darunter hauptsächlich Zeitersparnisse. Nun meldete sich Wildstars Designproduzent Stephan Frost zu Wort, um das Abo-Modellzu verteidigen. Frost vergleicht es mit einem Abo für Pay-TV. Solange der Content stimmt, würden die Konsumenten auch dafür bezahlen. Und die Aufgabe der Entwickler sei es, dafür zu sorgen, dass regelmäßig hochwertiger Content erscheinen würde. Derzeit plane man für Wildstar, etwa alle 28 Tage ein Content-Update zu veröffentlichen, welches unter anderem neue Raids, neue Gebiete, neue PvP-Zonen und vieles mehr einführen werden. So hofft man, die Spieler bei Laune halten und die Abogebühren rechtfertigen zu können.

Außerdem plane das Entwicklerteam bereits große Addons, über die Frost aber noch nichts verraten möchte. Ob diese dann gekauft werden müssen oder ob Abonnenten sie kostenlos erhalten, ist noch nicht bekannt. Das Wildstar-Team möchte sich aber bewusst von anderen Bezahlmodellen distanzieren. Es würde im MMO keine versteckten Kosten oder sogenannte Paywalls geben, die ein Weiterspielen nur dann erlauben, wenn man zusätzliches Geld ausgeben würde. Schließt man ein Abo ab, so ist dies ein Rundum-Sorglos-Paket für das MMORPG. Wer aber kein Abo abschließen will, der kann das sogenannte CREDD-System nutzen. Indem man sich im Spiel Ingame-Geld freispielt, kann man sich im Shop des Spiels auch all das kaufen, was im Abo enthalten ist. Es würde nur etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Allerdings muss man Wildstar trotzdem kaufen und auch einmal einen Monat für rund 15 Dollar bezahlen. Anschließend ist man frei darin, zu wählen, ob man das Abo abschließen oder mit dem CREDD-System spielen will.

Tags News

Share this post

No comments

Add yours