Wildstar Schlachtzug Screenshot

Wildstar-Entwickler stellen neuen Schlachtzug für 20 Spieler vor

NC Soft und die Carbine Studios stellen den neuen Schlachtzug „Initialisierungskern Y-83“ für das MMORPG Wildstar vor.

Bei diesem handelt es sich um einen Schlachtzug für 20 Spieler, der mit dem Update „Invasion auf Nexus“ ins Spiel integriert wird. Anders als bei den bisherigen Schlachtzügen in Wildstar muss bei „Initialisierungskern Y-83“ kein Einstimmungsprozess abgeschlossen werden. „Initialisierungskern Y-83“ soll eine vergleichsweise kurze Raid-Erfahrung bieten, die theoretisch in weniger als 30 Minuten abgeschlossen werden kann und mit zwei Schwierigkeitsstufen und vielen Belohnungen für die Spieler aufwartet.

In einem Blog auf der offiziellen Website erklärt der Dungeon- und Schlachtzug-Designer Tom Cassera vom Wildstar-Team: „Anders als bei den bisherigen Schlachtzügen muss bei Initialisierungskern Y-83 kein Einstimmungsprozess abgeschlossen werden. Trotzdem soll der Schlachtzug so etwas wie eine Einführung haben, und die nennen wir den Prolog. Dabei handelt es sich um eine optionale Questreihe in der Verderbnis, bei der die Spieler durch die Story geführt werden, bis zu dem Dilemma, das dann den eigentlichen Schlachtzug bildet. Die Questreihe kann alleine abgeschlossen werden (aber ihr könnt ruhig ein paar Freunde mitnehmen!) und ist nicht erforderlich, um an dem Schlachtzug teilzunehmen. Aber wenn ihr sie abschließt, erhaltet ihr eine praktische Belohnung.“

Der Schlachtzug wird auch eine Besonderheit bieten, den „Boss in a Box“. Dies beschreibt einen Schlachtzug, in der ihr nur einem Bossgegner begegnen werdet. Diesem könnt ihr euch in zwei Schwierigkeitsgraden stellen. Die Basisstufe ist ungefähr so hart wie die Begegnung mit der Schreckensphage Ohmna am Ende des Genarchiv-Schlachtzugs. Und wer eine noch größere Herausforderung sucht, kann seine Fähigkeiten in einem (optionalen) höheren Schwierigkeitsgrad auf die Probe stellen. Vergleichbar ist das dann in etwa mit den Elementarpaaren gegen Ende der Datenzone.

Zu den Belohnungen schreibt Tom Cassera: „Wenn ihr die Begegnung im Basisschwierigkeitsgrad abschließt, könnt ihr mit einigen neuen Dekogegenständen, Ausrüstung und Runensets rechnen. Die Beute soll genau wie der Schwierigkeitsgrad die Lücke zwischen Genarchiv und Datenzone schließen. (Die Runensets sind etwas spezieller als die bisherigen, also werden wir nicht verraten, was sie genau machen.) Nach dem Abschließen im höheren Schwierigkeitsgrad erhalten Spieler alles aus der Version mit Basisschwierigkeit sowie noch mehr Dekogegenstände (die nur in diesem optionalen Schwierigkeitsgrad verfügbar sind), bessere Versionen der Runen und als Krönung … nun, das müsst ihr selbst herausfinden.“

 

 

Share this post

No comments

Add yours